Translate

29.08.2013

Sommer Diesel 462, Produktion Primärkasten und Bremsankerplatte


Heute geht es um den Primärkasten und die Bremsankerplatte.
Da die ursprünglichen, indischen Bauteile nur nach aufwändiger Nacharbeit die erforderliche Qualität aufwiesen, 
bzw. die Ankerplatte auch konstruktiv nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entspricht, konstruierte 
J. Sommer auch hier eigene Teile. 

Den Auftrag zur Produktion erhielt die Jungbauer Modellbau GmbH in 61381 Friedrichsdorf.
Diese kann die Herstellung allerdings nicht komplett selber durchführen, macht Fräs- Bohrarbeiten etc.,
die Gußteile stammen von TURAL Aluminiumgießerei

Im Gegensatz zu gestern, fand ich die Firma sofort 8-) 
Der Eingang hat Stil 

Bild

Bild

Das Firmenschild zeugt von langjähriger Erfahrung

Bild

Ein Blick in die Halle zeigt, hier wird nicht am Fließband sondern noch viel mit der Hand gearbeitet.

Bild

Bild

Bild

Bild

Herr Russ erklärte mir Geduldig, was hier eigentlich gemacht wird 8-) 

Bild

Zur Erstellung der Gussform werden Modelle benötigt, diese sind etwas grösser als das Original, um den Schwund beim Abkühlen zu kompensieren.
Dass sind jetzt nicht die Gussformen selbst, diese bestehen aus gepresstem Sand und werden mit den Modellen hergestellt.

Bild

Hier kann gut erkannt werden, wo das Alu in die Gussform eingefüllt wird

Bild

Bild

Bild

Bild

Bremsankerplatte

Bild

Bild

Für Yeti fand ich auch was

Bild

Auch die Herstellung nicht mehr produzierter Teile anhand eines Originales wird hier gemacht, Beispiel Ansaugkrümmer einer Heinkel Perle

Bild

Bild

Bild

Eine wirkliche Herausforderung meisterte Tural 2006. Da wurde der Motorblock des OPEL 12,3 Liter Rennwagens neu gegossen
Artikel Stern

Da momentan keine Teile für JS gegossen wurden, hier einige Beispiele, damit der Ablauf klarer wird
Fertiges Produkt und ein Teil der Form

Bild

Bild

Hier nun die Abläufe nach dem Guss am Beispiel eines Geländers

Rohmaterial

Bild

Ober- und Unterkasten einer Sandform mit Steigern 

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Form kann mehrfach verwendet werden

Bild

Das Endprodukt

Bild

Was mir auffiel:

Ich habe zur Zeit beruflich einigen Kontakt mit größeren Betrieben, oft ist die Stimmung nicht so toll, 
die Kommunikation zwischen Geschäftsleitung und Arbeitern etwas zäh.
Sowohl gestern bei Remmert als auch heute bei Tural hatte ich den Eindruck, 
hier identifizieren sich die Mitarbeiter noch mit der Aufgabe und haben Spass an den Herausforderungen :!:

Made in Germany hat was ;)

28.08.2013

Sommer Diesel 462, Produktion der Gabelbrücken


In loser Folge werde ich in diesem Thread die "Entstehung" einer Sommer Diesel vorstellen.

Wir beginnen mit der Endbearbeitung der Gabelbrücken, Fa. Remmert

Sitzen in Kronberg, passender weise in der Dieselstrasse :lol:
Gebe zu, bin das erste mal an der Einfahrt vorbeigefahren :oops:

Bild

Aber mit militärischem Instinkt dann doch gefunden

Bild

Hier gibt es diverse Maschinen

Bild

Mitarbeiter, die Spass am Job haben

Bild

und, ich finde die Objekte der Begierde, eher noch etwas unbearbeitet

Bild

Dieses wird nun in die Maschine eingespannt

Bild

Bild

Dann geht es los

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Form ist nun erkennbar, es erfolgen nun die Bohrungen für Standrohre, Steuerrohr etc.

Bild

Bild

Bearbeitung in dieser Maschine beendet

Bild

Warten auf Endbearbeitung, sehen schon ganz gut aus

Bild

Bild

Bild

Weiter geht es auf der anderen Seite der Halle
Das Gerät wird entsprechend programmiert um die fehlenden Bohrungen, Gewinde, Schlitze etc. präzise anzubringen

Bild

Bild

Bild

Aus Zeitgründen konnte ich nicht jedes Detail ablichten
Das Resultat überzeugt hinsichtlich Optik und Präzision

Bild

Bild

Ach ja, die Getriebehauptwellen für die Diesel wird hier auch gefertigt, hochpräzise.

Bild